Geschichte

Um 1905 gründet Gustav Grunau Verlag und Buchdruckerei in der Stadt Bern. Schon damals produzierte er neben zahlreichen anderen Publikationen für den Historischen Verein des Kantons Bern die «Blätter für bernische Geschichte, Kunst und Altertumskunde». Noch heute, 113 Jahre später, dürfen wir für den Kunden der ersten Stunde die Nachfolgepublikaton «Berner Zeitschrift für Geschichte» herstellen.

1946 kaufte Paul Haupt (Begründer des Haupt Verlags und Urgrossvater vom heutigen Geschäftsführer Pascal Rub) die Druckerei Gustav Grunau.

Paul Rub (2. Generation) und später Peter Rub (3. Generation) bauten den Produktionsbetrieb als eigenständiges Geschäftsfeld innerhalb der Haupt Gruppe aus. Sie schufen über die Jahre ein etabliertes Druckunternehmen mit rund 25 Mitarbeitenden am Falkenplatz 11 in der Länggasse.

Seit 2003 Jahren gibt es den Markennamen rubmedia. Damals hat Peter Rub den Druckereibereich der Paul Haupt AG in eine eigenständige Unternehmung Rub Media AG ausgelagert und zusammen mit Bruno Grütter – neu als Aktionär – eine dynamische und eigenständige Identität aufgebaut.

2006 hat sich uns die renommierte Druckerei Graf-Lehmann AG angeschlossen und wir haben die Produktionsanlagen an der Murtenstrasse 40 beim Inselspital zusammen gelegt.

2010 übernimmt Pascal Rub von Peter Rub die Geschäftsführung und die Aktienmehrheit.

2012 beschliesst der Verwaltungsrat – aufgrund des raschen Wandels in der Branche – die Produktion künftig nicht mehr alleine zu betreiben. Anstelle von Ersatzinvestitionen in Millionenhöhe erwirbt rubmedia einen Anteil von 34% an der «Mediengruppe Grünau AG», der Holdinggesellschaft von «Ast & Fischer AG». Die Produktionsmittel werden nach Wabern eingebracht, zwischen rubmedia und Ast & Fischer wird eine Zusammenarbeits­vereinbarung unterzeichnet, welche den Bezug der Produktionsleistungen und die Mitbestimmung innerhalb der Mediengruppe regelt.

2014 übernimmt rubmedia 100% der Aktien des Fachverlags Publilactis vom Schweizerischen Milchwirtschaftlichen Verein.  Damit wird dem bewährten Fachtitel alimenta und dem ganzen Team eine stabile Zukunft gesichert.

2016 lanciert rubmedia den Onlineschalter inserat.media und senkt damit die Hemmschwelle für das Gestalten und Buchen von Kleininseraten. Das Portal ist titelunabhängig programmiert und steht gerne auch weiteren Herausgebern und Verlegern zur Verfügung.

2016 lagert die Berner Kantonalbank BEKB ihre Hausdruckerei an rubmedia aus. Die auf Langfristigkeit ausgelegte Partnerschaft sieht vor, dass wir einen Mitarbeiter und einen Teil der Produktionsmittel der ehemaligen Hausdruckerei übernehmen.

2016 Unter der Webadresse www.foodaktuell.ch lanciert rubmedia das umfangreichste Fachportal für die Schweizer Lebensmittelwirtschaft. Die Webseite bietet interessierten Fachleuten täglich Branchennews, einen Stellenmarkt, den Veranstaltungskalender, ein umfangreiches Lieferantenverzeichnis und den Zugriff auf ein kostenloses Archiv von über 16 000 Artikeln. Die grundlegend überarbeitete Webseite ist optimiert für mobile Zugriffe und bietet Werbetreibenden eine attraktive Plattform für die Interaktion mit dem Fachpublikum.

2017 Der langjährige Mitarbeiter und Leiter der Sparte «Print & Digital», Michel Kläy, wird neu Mitaktionär von rubmedia

2017 lagert die Stadt Bern ihre Hausdruckerei an rubmedia aus. Die auf Langfristigkeit ausgelegte Partnerschaft sieht vor, dass wir einen Mitarbeiter und einen Teil der Produktionsmittel der ehemaligen Hausdruckerei übernehmen.

2018 lanciert rubmedia unter der Domain www.haptik.ch erneut ein Fachportal für Content Marketing. Im Auftrag der Verbände der Schweizer Papeteristen VSP und Spielwarendetaillisten VSSD wird die bestehende Publikation komplett überarbeitet und neu konsequent auch auf digitalen Kanälen ausgespielt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.